Der Mampfer

Als ich vom Geisteszentrum nach Hause gehe, kommt mit ein Mampfer entgegen. Ihr kennt sie. Stumpfer Blick, einem verdauenden Wiederkäuer nicht unähnlich, mampf, mampf,mampf. Dann kreuzen wir. Der Geruch seiner Leberkäsesemmel trifft mich wie eine flatternde Lastwagenplane. Mein Kopf wird zur Seite gerissen, und noch mehrere Sekunden später, erwischt mich ein Schwall.

Letztens habe ich mich gefragt, warum nicht mehr so viel Hundescheiße auf den Gehsteigen liegt. Jetzt weiß ich es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.