Empfehlungen

Es kam wie prophezeit: Für Neo-und Coranazis, für Reichsbürger und Identitäre, für religiöse Schwachsinnige und Rechtsextreme, für alle die, gelten die Gesetze nicht. Das heißt, eigentlich schon, aber man setzt sie nicht durch, wie die Demo in Wien vom Samstag bewiesen hat.
Wenn man zu dieser Personengruppe gehört und in großer Zahl auftritt, dann kann man tun und lassen, wie einem beliebt. Keine Maskenpflicht, keine Registrierungspflicht für einreisende Deutsche Nazioide, keine Quarantäne, kein Abstand usw.

Die Cops verhielten sich wie im Witz:
Eine Leiche wird vor dem Gymnasium gefunden. Fragt der eine Cop: „Weißt du, wie man Gymnasium schreibt?“
„Keine Ahnung.“
„Na gut, tragen wir ihn halt vor die Post.“
Anstatt die Gesetze gegen die Corona-dingsbums durchzusetzen, kesselten sie einfach einige Gegendemosntranten ein, die sich an die Regeln hielten, aber halt links sind.

Ich denke, dass es in Ordnung ist, die Gesetze dieses Landes nur noch als Empfehlungen anzusehen, bis man uns glaubhaft erklärt hat, warum sie für Neonazis, Identitäre, Coronazis usw. nicht gelten.

Marathon

Die Regierung tagt. Sie tagt nicht nur, sondern sie marathontagt. Stunden um Stunden. Alle Landeshauptleute sind in Wien. Es mag durchaus Leute geben, die sich fragen, warum eigentlich?
Einige werden sich auch fragen, was man denn noch beschließen könnte. Dass der Lockdown verlängert wird, ist so gesichert, wie das Plagiat der ehemaligen ÖVP-Arbeitsministerin. Was könnten sie also marathonsitzen?
Hier können sie uns nichts mehr zusperren. Alles zu. Bis auf Apotheken und Supermärkte. Was gibts also zu besprechen? Mit den Bundesländerkaisern.
Es gibt nur noch ein Ding, das noch offen ist, eigentlich zwei: Schigebiete und den Lockdown umgehende Hoteliers mit ihren Keischen.
Sie werden sie nicht zusperren. Wir dürfen gespannt sein, auf den mies-genialen Trick, mit dem sie uns die Öffnung andrehen wollen.
Ich wage die Prognose, dass eine gewaltige Ankündigung rauskommen wird, eine Ankündigung, mit gewaltigen Pönalen, die dann natürlich niemand einkassieren wird. Man kennt sich ja auf’m Land.

Heute demonstrieren Reichsbürger, Neo-und Coronazis in Wien. Man wird sie sehr pfleglich behandeln, obschon sie sich nicht an die Auflagen halten werden.
Es sind schließlich keine Linken oder Studenten.

Friseur-Gondel

Ich brauche schon seit Herbst einen Haarschnitt. Aber da die Friseure zu haben, da den Milchbuben und selbstgerechten Bescheißermädchen von der ÖVP der Reis ging, weil die Infektionen steigen könnten, und dies eventuell das geile Schifoan etwas beeinträchtigen oder in die Kritik bringen könnte, habe ich eine ziemlich unkommode Matte.

Aber ich wüsste Abhilfe. Wie wär’s, wenn ich mir aus dem Keller ein Paar alte Schis packen und mich auf den Weg ins Schigebiet machen würde? Mit den Schis auf dem Buckel könnten 1. alle sehen, dass ich das Herz auf dem rechten Fleck, und 2. kein Gesetz bräche und 3. vermutlich einer dieser englischen Schianfänger bin, der innerhalb einer Woche für 1’500 Euronen zu einem Schilehrer ausgebildet wird.

Bei der Bergbahn gäbe es dann eine oder mehrere Gondeln, in denen Friseure ihrem Beruf nachgehen, und mir stilvoll die Matte scheren würden. Wie wär’s damit? Ist doch eine feine Idee, oder? Ich würde mich garantiert nicht infizieren, denn die Gondeln san absolut sicha, der Friseur hätte wieder Hacken, die Bahnbetreiber zusätzliche Kunden, und alle wären happy.

Also. Ich warte …

Schon wieder: Schifoan

Nun geht auch die Schweiz in den Lockdown, schließt so ziemlich alles. Außer? Und jetzt raten Sie mal, was nicht? Richtig: Schifoan. Kein Botanischer Garten, kein Zoo, kein Sport, oba Schifoan.

Und wie man gerade in Wengen, und nun auch in der Nähe von Kitzbühel gesehen hat, hat Schifoan überhaupt nix mit den Infektionen zu tun. Aber nicht doch. Ist alles sicher, so sicher, warm und braun, wie die Scheiße in den Dummschädeln der Entscheider.

Wir sind gelockdownt, damit indolente Vollkoffer Schifoan können.

Schlappschwänze und Schlappschwänzinnen

Während ich hier gelockdownt bin, gefühlt und real seit dem Indiansummer, und während hier kein Lokal, kein Zoo, kein Theater, kein gar nichts offen hat, und selbst der botanische Garten geschlossen ist, werden in Tirol zig englische Skilehrer ausgebildet, die nun das neue Virus in zigfacher Ausführung an die Bevölkerung weitergeben. Ja, das ist Lockdown auf Österreichisch. Hoit die Goschn, gusch Tschusch!

Sah es erst aus, als würde Wengen das neue Ischgl, hat man dort die Notbremse gezogen (Inzidenz: 6000), und Tirol sprang mit Kitzbühel ins vakante Starterhäuschen. Da kann ja nix sein, denn Wien ist gelockdownt, dort darf nur aus dem Haus, wer Ski mit sich trägt, und angibt, dass man nach Tirol zum Schifahren möchte, um auch das neue Virus kennen zu lernen. Allerdings wird dafür bald keiner mehr reisen müssen, denn die Mutation ist schon hier und dort und überall. Danke, Tirol. Ischgl verpflichtet.

Es ist diese Regierung aus bigotten Schlappschwänzen und heuchlerisch bescheißenden Schlappschwänzinnen, die außer salbaderndem Quatsch und skiliftbesitzerhörigen Fistelstimmchen nichts anzubieten hat.
Es ist beleidigend und demütigend, was sich da abspielt.

Kann man nicht die öffentliche Prügelstrafe wieder einführen?


Wissen und Gewissen

Ein kleiner Ausschnitt (von vielen ähnlichen) aus der Doktorarbeit der österreichischen Arbeitsministerin Aschbacher, für die sie ein „sehr gut“ bekam, und die sie „nach bestem Wissen und Gewissen“ erarbeitet hat.

Das glauben wir gern. Wir kennen alle das „Wissen und Gewissen“ der ÖVP.
Genau so sieht es aus.

Ist der Papst katholisch?

Heute las ich, dass Donald Trump ein Faschist sei.
Dann efuhr ich auch noch, dass der Papst katholisch, Elton John ein Homosexueller, und Ernest Hemingway ein Schriftsteller war.

Das war interessant. Man lernt ja nie aus..

Interessant wäre vielleicht auch zu erfahren, wieviele Faschisten gar nicht wissen, dass sie Faschisten sind.
Ich würde mal, wenn ich nicht ich wäre, sondern ein Innenminister, daran denken, verschiedenen demokratische Häusern und Einrichtungen Schutz angedeihen zu lassen.Nur so. Könnte ja sein, dass die Vorkommnisse von Washington die heimischen Coronazis inspiriert.

Aber ich liege sicher völlig falsch.
Und der Papst ist in Wirklichkeit eine Muslima.

Impfverweigerer are welcome

Ich liebe Impfverweigerer, Impfskeptiker und Unentschlossene, sie sind mir die Liebsten.
Ich möchte jedem Verweigerer, Skeptiker und Abwarter persönlich danken: Herzlichen Dank für euren eigennützigen Verzicht.
Je mehr es von euch gibt, umso eher bekomme ich den Schuss, denn so wie’s aussieht, und so wie die EU in der Besorgung des Vaccins versagt, komme ich vermutlich erst nach drei bis vier oder fünf weiteren Lockdowns, Ende 2021 dran.

Also, Impfverweigerer, Impfgegner und Anverwandte lasst euch in euerer Überzeugung ja nicht beirren. Ihr habt ja so recht. Ihr sads klass. Simply the Best.
Merci beaucoup. Mucho gracias. Grazie Mille. A thousand thankyous.