Lustig, lustig und nochmal lustig

Es ist wieder mal lustig in Österreich. Da stellt sich heraus, dass der Generalsekretär der österrreichischen Anwaltskammer heftige Kontakte zur Skinhead-und Neonaziszene pflegt, und sich auch mit den Insignien der extremen Rechten schmückt („Blood and Honour“, usw.) Das ist lustig. Das gibt’s nur hier. Lustig ist auch, dass die Anwaltskammer den Mann nicht mal ordentlich chassen kann, denn der tat ja nichts verbotenes. So wie der Rechtsnationale 3. Parlamentspräsident Graf nichts verbotenes, im Sinne der Wiederbetätigung, tut. Das ist auch lustig. Der Generalsekretär allerdings, bietet seinen Rücktritt an. Die Kammer zögert noch.

Warum wohl?

Lustig ist auch, dass in den österreichischen Bergen, wo Kletterrouten den Wunschnamen des Erstbegehers erhalten, sehr häufig Naziphone gewählt werden. Wie z.B. „Kristalltag“. Das zeigt das kreative Potential der heimischen Nazisschen. Und der Kärntner Politiker und Saufbruder Gaugg, hatte nicht unrecht, als er NAZI mit: „Neu, attraktiv, zielstrebig, ideenreich“ ausbuchstabierte.

Ich schätze, wir werden uns daran gewöhnen müssen auf Ämtern, wenn wir z.B. unseren Adresswechsel melden, von Skinheads und/oder Kerlen in Thor Steinar Kluft beamtshandelt zu werden. Blood and Honor, Genosse!

Es hat ein wenig gedauert, aber die Saat von Schüssel und Haider geht langsam auf.

NACHTRAG: Jetzt is nimma lustig, jetzt hams eam aussi ghaut, die Wappler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.