Ist Putin homosexuell? Oder warum in Österreich andauernd Leute von der Polizei abgeknallt werden.

In Österreich ist man Putin-Fan. Man mag Law and Order.
Väterchen Putin posiert mit nacktem Oberkörper, Goldkettchen, Pferd oder Fluss oder Fisch, hauptsache, nackter Oberkörper. Nicht zu vergessen, große, coole Sonnenbrille. Wer sich in einschlägigen Magazinen auskennt, wie es z. B. Autoren tun, kennt die Codes. Man stellt sich unwillkürlich die Frage: Wann endlich folgt Putins Outing?

Aber was hat das mit den zwei Jugendlichen zu tun, die letzte Nacht in einem Kremser (Pröllen County) Supermarkt von Beamten zusammengeschossen wurden? (Wobei der jüngere (14 Jahre) starb.)
Genau. Was ? Wenn man sich bei Putin fragt, ob er denn homosexuell sei, fragt man sich als Österreich-Kenner, ob Erwin Pröll, der Landeshauptmann, schon bei den Familien der Polizisten angeklopft hat, um zu kondolieren und ihnen Hilfe bei der Bewältigung dieser Tat, anzubieten?

Denn eines ist sicher: Die Polizisten sind hier die wahren Opfer. Denn die müssen jetzt damit leben, dass tumbe Buben nächtens einbrachen und unbewaffnet, wie sie waren, erschossen werden mussten.
(Hier eben 21h15 als posting gefunden: und der beamte muss jetzt damit fertig werden dass der den er erschossen hat ein jugendlicher ist! macht die sache sicher nicht einfacher!)

In der Pressekonferenz der Polizei wurde gleich mal herausgestrichen, dass die Jugendlichen „amtsbekannt“ sind. Auf die Frage, wie und warum, gab es keine Antwort. Sowas kommt einem Rufmord doch schon irgendwie nahe. In einer anderen Zeit, einem anderen Land. Aber nicht in Pröllen County. Oder soll man sagen: In Pröllen County, kennt man seinen Göbbels?

Wie Pröll schon zu sagen pflegte, nachdem seine wackeren Mannen unbewaffnete, kriminelle Rumänen einfach abgeknallt hatten: „Wer in Niederösterreich etwas anstellt, der muss eben auch mit dem Schlimmsten rechnen.“

In Frankreich würden die Banlieus brennen, in den USA gäbs zumindest Proteste, in Berlin würds knallen und fetzen, auch hier in der Schweiz.
In Österreich findet man Putin gut.
Und Sankt Maria Haider kriegt endlich sein Museum, in einem Kärtner Stollen, in dem sich ein Nazi Gauleiter samt Entourage, versteckt hielt.
Soll noch jemand sagen, es gäbe keine guten Neuigkeiten mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.