Körper und Geist

Gestern, im Geisteszentrum, sprach mich ein Bodybuilder an. Wir grüßen uns seit langem, wie sich hier alle alten Kerle grüßen. Der Gruß bedeutet: Hey, ich habe dich gesehen, ich weiß, du bist auch ein alter Arsch, ich respektiere dich! Das ist die Bedeutung des Grußes. Er bedeutet auf keinen Fall: Komm her und texte mich mit Banalitäten zu. Daran halten wir uns.

Aber gestern kam es doch zu einem kurzen Smalltalk. Der Bodybuilder bewegt sich in etwa der gleichen Kraftklasse wie ich, aber er ist ein verdammter Schrank, und nicht dick wie ich. Ihm war aufgefallen, dass ich sehr intensiv und kurz trainiere. Ich sagte: „Im Alter muss man intensiver trainieren.“ Das ist blanker Unsinn. Man sollte immer kurz und intensiv trainieren. Er fragte nach meinem Alter. Ich sagte es ihm. Er gab sich ziemlich beeindruckt, und gestand, dass er mich auf Anfang 40 geschätzt hatte.

Vor kurzem habe ich Carl Weissner kennengelernt. Der Bukowski-Übersetzer und Romancier ist 70, und man denkt sich nur: Was für ein Bulle! Geht als 45 durch. Seither habe ich mit meinem Alter keine Probleme mehr.

Und gestern Nacht machte ich aus Jux und Tollerei bei einem Test zur Bestimmung des geistigen Alters mit. Mein Geist ist 27. Ein 27 jähriger Geist in einem 40 Jahre alten Körper. Aber in Wirklichkeit bin ich 12. Ich werde sehr jung abtreten.

2 Antworten auf „Körper und Geist“

  1. Den Weissner kennengelernt? Hast du den im Kindergarten getroffen? Siegfried Lenz ist heute, an seinem 85. Geburtstag, wahrscheinlich auf der Säuglingsstation anzutreffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.