Noch weitere 5. Tage…

So, wir haben jetzt den 2. Januar. Kann mir mal jemand sagen, was man so an einem 2. Januar tun soll?
Was ist das überhaupt für ein Tag? Wo liegt seine Daseinsberechtigung? Was trägt so ein zweiter Januar zum Allgemeinwohl der Tagegemeinschaft bei? Könnte man nicht auf ihn verzichten? Und wenn wir schon dabei sind, warum nicht auch auf den 3.,4.,5., und auch den 6.? Könnte man das neue Jahr nicht mit dem 7. Januar beginnen?
In Interlaken ist am zweiten Jänner „Harderpootschetä“. Soll mich niemand fragen, was das ist. Aber besser als so ein mieser, kleiner, leerer, unsinniger 2. Jänner hier, ist es alleweil.
Die „Feiertage“ wurden erfunden um uns Agnostiker und Antischifahrer zu quälen. Diese Welt gehört den Infantilen und den Schifahrern. Die religiösen Schwafler faseln von „innehalten“ im hektischen „Getriebe der Zeit“. Finde ich gut. Aber muss ich es tun, wenn es alle andern auch tun? Warum werde ich permanent zwangsbeglückt? Warum kümmern sich die kirchlichen Schwafler nicht um die betriebseigenen Kinderficker aus Irland? Das wäre doch eindeutig ein Beitrag zur Klimaverbesserung, so einen Schwung Kindervögler-Bischöfe in den Knast zu schicken?
Ich finde, das wär eine sinnvolle Beschäftigung für so einen 2. Januar.
Also, ihr Schwafler, ihr wisst was ihr zun habt!
Und putzt erst mal eure Pissbecken!

3 Antworten auf „Noch weitere 5. Tage…“

  1. Ja ja, diese pädophilen Geistlichen…

    Ich selbst mach mir Neujahr immer den Spaß,
    mich als David Ferrie zu verkleiden und glühweintrinkend durch die heiligen Messen
    zu wandern…..

  2. Hell, Thomas,
    solln deine Tage sein im neuen Jahr, und das ist vollstens metaphorisch gemeint. Der 2.Jänna ist schon vorbei, jetzt gehts los, denn ab dem 3., sagt meine nicht ganz so kleine Lebenserfahrung, ist das Schlimmste schon überstanden. Mein Schädel sagt zwar grade was anderes, aber der Depp soll sein Maul halten.
    Und: Wien bleibt Wien auch in hurrrsch!

  3. Hell yeah!

    Das waren ein paar wahre Worte am 2. Januar, somit hat er für mich in Sachen Daseinsberechtigung zugelegt.

    Die „Totzeit“ zwischen Weihnachten und „Heiligen- Drei- Könige“ nervt immens.

    Was die Idee mit den „Kinderficker- Bischöfen angeht habe ich einen Verbesserungsvorschlag. Jeden einzeln in eine Zelle mit 2 übergewichtigen Hells Angels stecken, die wegen Totschlag oder schwerem Raub einsitzen.

    Ah, ja und einen gutgelaunten Aufseher mit Handy- Kamera, der das ganze dann auf Youtube stellt; in einer digitalen Welt können Gerechtigkeit und Entertainment ja Hand in Hand gehen.

    Rock on!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.