Die Knallbar Diaries (45)

Für konservative Burschen – wie ich einer bin-, war es schon immer leicht, es ein bisschen schwerer zu haben. Es dauert halt ein wenig, bis die Erkenntnis durch den Filterglibber ihres Gehirns gesickert ist; dafür kommt sie dort vollkommen rein an, und schmeckt köstlich.
Was ich damit sagen will?
Ich bin den HBO-Serien verfallen. God damn! Ich bin erschüttert. Was da gesoffen wird! Keine Szene ohne Bourbon Gegurgel (True Detective, Justifie, Ray Donovan). Die Lebern der Protagonisten möchte man nicht persönlich kennenlernen. Ham die noch nie was von der WHO-Empfehlung, was Alkohol anlangt, gehört? Oder sind die Lebern der Amis aus härterem Material? Größer? Effizienter? Unempfindlich? Geimpft? Immunisiert? Transplantiert?
What the fuck ever. Mir gefällt der Saufporno, mal ganz abgesehen davon, dass mir scheint, als hätten die Drehbuchschreibenden ihren Shakespeare, ihren Kafka und Poe gelesen. Und was für großartige Akteure!
Aber das wisst ihr ja alles schon, ihr schnellen, vortwärtsstrebenden, upgedateten Schnuckiputzis.

Nur der Knallbar steht wieder mal auf dem Schlauch. Und wenn er die Düse aufdreht, sprüht reinster fünfzig Prozent „Knob Creek“ small batch in seinen weit aufgerissenen Schlund…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.