Der abgeschlossene Kurzroman (4)

Die Dämmerung senkte sich über die Hochebene, Nebelschwaden strichen an der Bergflanke entlang. Ein leichter und ausdauernder Nieselregen verlieh der Fahrbahn einen dunklen Glanz, und über die triefenden, grünen Wiesen führten nasse, gewundene Straßen zu Gehöften die aussahen wie große sanfte Tiere, die man im Regen vergessen hatte.
„Holyshit!“, entfuhr es Leonhard Singer.
Dies war sein zweiter Fehler.“

Eine Antwort auf „Der abgeschlossene Kurzroman (4)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.