Hitzeschwaden (2)

Im Juni oder Juli 1961 schneite es im Berner Oberland. Meine Mutter schippte mit der Kehrschaufel herrlichen Pulverschnee von der Terrasse.

Früher war eben alles besser.

Jörg Fauser schrieb in einer seiner Stories: „Brüste wie Pulverschnee.“

Ich verbrachte einige Jahre meiner Kindheit neben einem Schihang, der am Zaun der Eislaufbahn endete.

Hemingway sagte, dass für ihn das Paradies vorne aus einer Stierkampfarena, und hinten einem Bach zum Forellen angeln bestehe. Ich hatte den Schihang und die Eislaufbahn.

Ich war ein ganz guter Slalomfahrer. Natürlich wollte ich später Weltcuprennen fahren.

Um im Sport Karriere zu machen, braucht man -mehr noch als Talent – ein bestimmtes Gen, das einen die ungeheure Monotonie und Redundanz des Trainings durchstehen lässt.

Johnny Cash sagte am Grab seiner im Mai 2003 verstorbenen Frau June Carter: „I will come soon.“ Es stimmte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.