Venezuela Nr.2

Meine jüngere Tochter schilt mich wegen meines „Pessimismus“. Sie spricht vom negativen „Pygmalion“-Effekt, den ich nicht kenne, der aber so etwas wie eine „self fulfilling Prophecy“ sein soll.

Das Leide ist nur, dass ich nicht immer falsch liege. Sie fragt mich, warum ich der Meinung bin, in die Zukunft blicken zu können. Ich antworte, dass die Zukunft sich aus der Gegenwart entwickelt und die Gegenwart aus der Vergangenheit. Mit diesen Komponenten kann man schon mal eine kleine Prognose wagen. Gerade wenn es um Politik geht.

In einem meiner letzten Posts riet ich vom Jubeln über Bidens Sieg ab, und gab zu bedenken, dass es nur eine extra Portion Korruption der Reps. brauche, um Trump im Amt zu lassen.

Nun sieht es meiner Meinung danach aus, als würden die USA in Bälde zu einem 2. Venezuela mutieren. Ein Staat mit 2 Präsidenten. Und soweit ich informiert bin, ist dieser Zustand in Venezuela noch irgendwie virulent, obschon mit Vorteilen für den Fettsack Maduro.

Faktisch bedeutet dieser Zustand in den USA nichts anderes als Bürgerkrieg. Das ist fuckin erschreckend. Werden in Bälde amerikanische Flüchtlinge über den Ozean nach Europa schippern? Wird der Partylärm und die Jublerufe aus den muslimischen Ländern, in China und Russland bis hierher zu vernehmen sein.

Bin ich ein Pessimist?
Spielt das überhaupt noch eine Rolle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.