Generation beleidigt

Im Verlag Ed. Tiamat von Klaus Bittermann erschienen ist:

»Der Band ist keine bloße Warnung, sondern kritisiert einen zurzeit modischen Hang zum Identitären und Moralistischen, der zumindest in der jungen, neuen Linken längst den Ton angibt und nun auch weitere gesellschaftliche Bereiche unter strengste Gesinnungsdisziplin zu stellen droht. Fourests in der Tradition der Aufklärung stehende Ausführungen wirken angesichts dessen anachronistisch.« Nico Hoppe, Neue Zürcher Zeitung.

Hier zwei Exzerpte aus dem Interview das die „taz“ mit Caroline Fourest geführt hat.

Interessanterweise redet die identitäre Linke übrigens auch nicht von kultureller Aneignung, wenn sich ungläubige Weiße einen Hidschab aufsetzen.

Ja, denn ich habe den Eindruck, dass die Leute mittlerweile schon paranoid werden, wenn sie nur mit jemandem in einem Raum sind, der eine andere Meinung hat.

Hier der Link zum Interview. Lese, wer lesen kann:

https://taz.de/Islamismus-Charlie-Hebdo-und-die-Linke/!5723540/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.