Auf den Radwegen

Auf den Radwegen: Drängeln, riskantes Überholen (3 nebeneinander), Auffahren, Wettbewerb, Machismo, weiblicher Machismo, Stupidität. An der nächsten Ampel trifft man sich wieder, und es geht von vorne los. Wie hübsch! Man kommt drauf, dass Arschlochigkeit nicht am Gefährt liegen kann. Es liegt an der Spezies. Vielleicht auch nur am Charakter (falls es so etwas noch gibt).
Nicht ein einziger Grund für Radfahrer, sich als etwas Besseres zu wähnen. No uno.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.