Die Knallbar Diaries (32)

Supermarkt-Monologe gehören, laut meinem Verleger, zum „richtigen Leben“ dazu. Aber da ich mir mein Essen (und das meiner Familie, wenn sie denn will), aus dem Haubenlokal kommen lass, komm ich damit nicht so oft in Berührung. Das ist schön. Schön ist auch, dass ich mich nicht um Tagespolitik kümmere. Denn dies sind ebenfalls Supermarkt-Monologe, in denen nicht die gemeine Feldgurke zum Thema gemacht wird, sondern etwas ähnliches: Der Mensch und die Haute volée.

Aber ich lebe lange genug um zu wissen, wie dieses Land tickt: Überall Vorschriften, die unmöglich einzuhalten sind und die darum niemand einhält und nur irgendwie interpretiert, was dazu führt, dass niemand ganz legal ist und/oder handelt. Bis dann mal jemand die Vorschriften zückt und auf Einhaltung besteht. Das ist nicht nur bei BUndespräsidentenwahlen so, sondern eigentlich überall. Hat den Vorteil, dass man bei Bedarf alle bei den Eiern hat, wenn mans braucht. Das muss man kapiert haben, und dann braucht man keine Meinung mehr zur Tagespolitik. Meine Meinung.

Letzthin hat der eine Kandidat für den Präsidentenpalast öffentlich eine feine Einteilung des Wahlvolkes vorgenommen. Für ihn gibt es „Menschen“ und „Haute volée“. Man könnte meinen, er sei einer jener Tiroler, für die es nur Tiroler oder Arschlöcher gibt. Er ist, meines Wissens, kein Tiroler. Ich nehme an, dass er sich für „einen Menschen“ hält.
Ich jedenfalls, Lev-André Knallbar, ich bin „Haute volée“. Ich war schon Haute volée, als ich noch auf der Straße schlief und nichts zu fressen hatte, in Bibliotheken rumhing und las was die Regale hergaben. Und anders als viele „Menschen“ lag ich nicht der Allgemeinheit auf der Tasche, sondern nahm jeden Job an, der sich anbot. Egal, was es war. So habe ich meinen Charakter gestärkt und meine Fähigkeiten ausgebaut. Und heute bin ich Knallbar, der Bestsellerautor. Ein Mann, der noch unter der Dusche sein Kontostand checkt, so wie er früher unter der Dusche geraucht hat.

Haute volée. Menschen.
Ich habe Moss angerufen und ihm gesagt, dass ich T-Shirts mit der Aufschrift „Haute volée“ drucken lassen will, aber er hat gemeint, ob ich denn jetzt ne weiche Birne hätte, und ob man mich nicht ein einziges Mal in den Supermarkt lassen darf, ohne dass mein Geist zu Schaden komme?
Ich denke, er hat Recht.
Vielleicht werde ich T-Shirts mit der Aufschrift „Mensch“ drucken lassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.