Henks Blog 3

Weihnachten ist Scheiße. Ich hab’s bereits in einem vorigen Blog erwähnt. Weihnachten ist die Rache der Frauen an uns Arschmännern, weil wir ihnen gleichen Lohn für gleiche Arbeit verwehren. Wenn ein Semibreckerl sich jetzt fragt, wie ich da drauf komme, soll er sich mal umschauen. Alles zugemüllt von Weihnachtskram, von Mistel-und Tannenzweigen, von Keksen und shoppenden Arschlöchern all over the World. Ist das männlich? Na ja, heutzutage vielleicht schon. Weihnachten ist die temporäre, aber totale Herrschaft des Konsumismus, sie ist das Hackebeil, dass die schöne Alltagsschlagader durchtrennt, und uns erzählen will, dass sie unser Aneurisma operiert; Weihnachten ist der Triumph des Spießigen über die wahren Lügen; Weihnachten ist der Veitstanz des Merkantilismus der seine Fresse nicht mehr schließen kann, und Weihnachten dauert viel zu lang. Monatelang.

Niedermann hat sich schlauerweise vom Acker gemacht. Nach Prag. Um den toten Vaclac Havel zu ehren. Das ist schlau. Das ist gut. Das ist richtig. Und ich bin neidisch.

Mein Sohn hat angerufen und mir mitgeteilt, dass ich mich ja nicht blicken lassen soll. Heute Abend. Noch einer der vernünftig ist. Nun sind es bereits zwei. Vielleicht haben wir doch noch eine Chance.

Ich geh vielleicht in die Gruft zur Obdachlosenweihnacht, um mich ein wenig aufzuheitern.

Stehn wir’s irgendwie durch, und geben uns keine Blöße.

Wetzt schon mal die Messer…

Euer

Henk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.