Filmszenen die nerven (1)

Keine Ansprache zum neuen Jahr (2022), keine Lust auf Covid-19-endless-talks, keine Idee zur Rettung der Menschheit, keine Meinung zu den meisten Meinungen die meinen ihre Meinung werde unterdrückt, aber … viele Filme gesehen. Schon immer. Schon vor 30 Jahren. Und jetzt noch mehr.

Filmszenen die nerven. Nr. 1

Typen die Holzhacken, respektive Scheite spalten. Nervt. Warum? Weil sie alle so tun, als Könnten sie’s. Aber sie könnens nicht, haben keine Ahnung auf was es ankommt. Da haben die ein Scheit, astlos, trocken, unterarm groß. Und was machen die Luschen? Sie holen aus und lassen die Axt niedersausen als müssten sie einen Stier fällen. Dabei würde das Scheitchen schon auseinanderfallen, wenns mans mal böse anguckt.

Natürlcih sprizten die Teile durch die Gegend wie nach einer Explosion.
Gutes Holzspalten geht anders. Der beste Spalt ist, wenn nur soviel Power aufgewendet wird, dass die zwei Scheitteile noch auf dem Hackklotz stehen bleiben und man sich nicht nach ihnen bücken muss, um sie aufzuheben.

Also, macht es das nächste Mal richtig, ihr buchschreibenden Komödianten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.