Spaltung? Unbedingt!

„Wir lassen uns nicht spalten!“ war dieses Wochenende auf Transparenten von „Maßnahmengegnern“ auf den Demos in den österreichischen Städten, zu lesen.

„Wir lassen uns nicht spalten“? Was soll das bedeuten? Was meinten diejenigen, die unter der Führung von Faschisten, Neonazis und Hooligans, durch die Straßen und Gassen mobbten, um „die Stadt lahmzulegen.“?
Wer soll nicht gespalten werden? Meinten sie sich selber? Dass sie sich als Verschwörungswappler, Eso-Retadierte, Anthro-Verwirrte, als Freiheits-und Diktatur-Fasler, nicht von ihren Anführern, den Neonazis und anderen Faschisten, abspalten lassen?
Oder was?
Sind sie alle eins? Ungespalten. Die einen zu dumm, um zu erkennen, dass sie selber Faschisten sind oder zu gleichgültig, um auch nur einen Tau von dem Begriff zu haben, den sie uns anderen entgegenschleudern. Die anderen, die bekennenden Nazisten, sind froh um die nützlichen Idioten, die sich so breitwillig hinter ihnen einreihen.

Oder was meinten sie? Die Impftrotzisten.

Auch Politiker sprechen gerne von Spaltung die unbedingt verhindert werden muss. Als wäre die Gesellschaft ein Ding aus einem Guss. Sollen wir uns nicht von Terroristen, Systemfeinden, Drecksäcken, Antisemiten, Hassbrüdern und Hasschwestern abspalten?

Ich finde schon. Ich will die Spaltung. Unbedingt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.