Friseur-Gondel

Ich brauche schon seit Herbst einen Haarschnitt. Aber da die Friseure zu haben, da den Milchbuben und selbstgerechten Bescheißermädchen von der ÖVP der Reis ging, weil die Infektionen steigen könnten, und dies eventuell das geile Schifoan etwas beeinträchtigen oder in die Kritik bringen könnte, habe ich eine ziemlich unkommode Matte.

Aber ich wüsste Abhilfe. Wie wär’s, wenn ich mir aus dem Keller ein Paar alte Schis packen und mich auf den Weg ins Schigebiet machen würde? Mit den Schis auf dem Buckel könnten 1. alle sehen, dass ich das Herz auf dem rechten Fleck, und 2. kein Gesetz bräche und 3. vermutlich einer dieser englischen Schianfänger bin, der innerhalb einer Woche für 1’500 Euronen zu einem Schilehrer ausgebildet wird.

Bei der Bergbahn gäbe es dann eine oder mehrere Gondeln, in denen Friseure ihrem Beruf nachgehen, und mir stilvoll die Matte scheren würden. Wie wär’s damit? Ist doch eine feine Idee, oder? Ich würde mich garantiert nicht infizieren, denn die Gondeln san absolut sicha, der Friseur hätte wieder Hacken, die Bahnbetreiber zusätzliche Kunden, und alle wären happy.

Also. Ich warte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.