Schaffen wir …

In den sechzigerJahren skandierten die 68-er Revolutionäre:

Schaffen wir zwei, drei, viele Vietnam!

Warum? Weil der Imperialismus unter der Ökonomie der Kriege zu wanken begann. Er würde bald fertig haben. Er hatte dann nicht.

Aber jetzt ist eine viel effizientere Mannschaft am Werk, eine Mannschaft von vergnügungssüchtigen Trotteln im Verbund mit Regierungen aus Milchmädchen und Milchbubis, und diese könnte schaffen, was die 68-er nicht geschaftt haben:

Schaffen wir zwei, drei, viele Ischgl!

Das killt garantiert die Wirtschaft der geliebten Kapitalisten, ruiniert garantiert Jobs und Gesundheit, und bringt die Leute auf die Barrikaden.

Die Feinde des Kapitals sind heute die Freunde des Kapitals.

Make my days!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.