Wien ohne Weihnacht

(nach Melodie und Text von Georg Kreisslers Lied „Wien ohne Wiener“

Wie schön wäre Wien ohne Weihnacht
So schön wie a leere Tram
Der Stadtpark wär sicher viel grüner
Und die Donau wär endlich wieder grau
Wie schön wäre Wien ohne Weihnacht

Ein Gewinn für den Geschlechtsverkehr
Die Autos ständen stumm
Des Riesenrad fallet um
Und die lauschigen Gassen wärn leer
Auch in Grinzing is Ruh‘
Und’s Burgtheater, sowieso, zu
Es wär herrlich, wie schön Wien dann wär

Keine Fresserei, kein Gesinge
Und im Fernsehen ein tolles Programm
Die Einsamen nicht allein
Die Familien in Frieden und in Ferne
Und wer durch dies Paradies muss
Findet später als Legat
Statt des Antisemitismus
Nur ein Antiquariat

Weder Streit noch Versöhnung
Weder Covidioten noch Lichtermeer
Wär für Wien nicht diese Lösung
Das perfekte Happy-End?
Und es würde Wein getrunken
Und die Stimmen wern geschont
Die leeren Standeln prangen dunkel
kein Geruch nach büllichem Punschgesöff
Und die Unken
Schaun versunken
In den Mond

Wie schön wär mein Wien ohne Weihnacht
Wie ein Hauch, der im All balanciert
Vielleicht gibt’s wo a fesche Angina
Die ein Wohltäter hinexportiert
Wie schön wäre Wien ohne Weihnacht
Nur einmal möcht ich es so seh’n
Und schreite ich sodann
Den Kahlenberg hinan
Und bleib oben voll Sölichkeit steh’n
Und seh dann aus der Fearn
Mein liabes leeres Wean
Werd ich sagen: „Sehng’s, jetzt is da schön“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.