Die Knallbar Diaries (43, X-Mas)

Zurück aus dem süßen Amnesien und einem recht erfreulichen Trip durch Stressanien mit zartbitterem Aufenthalt in Wann-gehts-endlich-weiter-Land, finde ich mich – geng no der Lev-André Knallbar – wieder zur Schreibfron ein, und wünsche hiermit allen und allinnen, Freund, Feind und Gleichgültigen ein verdammt frohes Fest, mit wem und was auch immer.

Die Familie Knallbar findet sich in genau 8,43 Meter Abstand zum Christbaum ein, um nach der Bescherung mit unseren Luftdruckpistolen ein paar Kartons Hutschenreuther Weihnachtskugeln von den Ästen zu ballern.
Man gönnt sich ja sonst nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.