Anfangssätze. Buchpreiswürdig.

„Wenn man plötzlich nach seiner ersten Liebe googelt, ist das eine Reaktion auf die Klopfgeräusche, die man vor dem Einschlafen und, noch kräftiger, beim morgendlichen Blick in den Spiegel, beim Anblick der tiefen , senkrechten Falte zwischen den Augenbrauen, vernommen hat. Vergeblich hat man das Klopfen zu orten versucht, hat es immerfort abwechselnd außen und innen vermutet – auf dem Dachboden/ unter der Schädeldecke –, aber niemals zu fassen bekommen.“

Monique Schwitter, „Eins im Anderen“

Für sowas, werte Lesende, gibt es in der Schweiz den Buchpreis.
Wir hoffen jetzt mal, dass die Autorin inzwischen das Klopfen zu fassen bekommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.