Oides Weanablut


  • – Darf ich Ihnen behilflich sein?
  • – Wie bitte?
  • – Darf ich  Ihnen behilflich sein. Da, mit Ihrem Koffer.
  • – Mit meinem Koffer? Was ist mit ihm?
  • – Ich denke, er steht im Weg.
  • – Im Weg? Hier gibt’s keinen Weg.
  • – Im Flur.
  • – Sie meinem im Gang.
  • – Ja, im Gang. Die anderen Passagiere kommen nicht daran vorbei. Ich kann Ihnen den Koffer in die Gepäckablage hieven.
  • – Sind Sie Hafenarbeiter?
  • – Nein. Warum?
  • – Weil Sie hieven sagten. Hieven kommt aus der Seemannssprache.
  • – Kann sein, aber das ist inzwischen allgemeiner Sprachgebrauch.
  • – Was wissen Sie vom allgemeinen Sprachgebrauch? Sie sind ja noch beinahe ein Kind.
  • – Ich muss schon bitten, gnädige Frau. Ich bin 32.
  • – Sie sind 32 und sagen „Gnädige Frau“?
  • – Warum nicht?
  • – Was, warum nicht?
  • – Warum sollte ein 32-jähriger nicht gnädige Frau sagen?
  • – Nun, weil ein 32-jähriger gar nicht wissen kann, was eine „gnädige Frau“ ist. Es gibt keine gnädigen Frauen mehr. Die letzte gnädige Frau war Kaiserin Marie-Therisia.
  • – Die war doch wohl eher „Eure Majestät“.
  • – Für mich nicht.
  • – Haben Sie sie gekannt?
  • – Jetzt werden Sie aber unverschämt, junger Mann.
  • – Tut mir leid, war nicht so gemeint. Ich kann Kaiserin Marie-Theresia keinem Zeitraum zurechnen.
  • – Warum nicht? Sowas lernt man doch in der Schule.
  • – Nicht in meiner Schule.
  • – Selbst in der Sonderschule wird das gelehrt.
  • – Jetzt gehen Sie zu weit.
  • – Nun, wie ein Doktor sehen Sie nicht gerade aus.
  • – Wie sieht denn ein Doktor aus?
  • – Mehr so, wie dieser Herr da, der im Gang steht, obschon es doch genügend  freie Sitzplätze gibt.
  • – Er steht, weil er nicht an ihrem Koffer vorbeikommt.
  • – Ach was. SIE stehen ihm doch im Weg.
  • – Sie meinem im Gang.
  • – Man kann auch im Gang im Weg stehen…
  • – … aber nicht im Weg im Gang stehen, ich weiß.
  • – Halt, halt nicht so hurtig, junger Mann: Wenn der Herr Doktor auf dem Weg zu seinem Platz wäre, stünde er jetzt sehr wohl auf dem Weg im Gang…
  • – Gnädige Frau, Sie besitzen einen bemerkenswert bösartigen Wiener Intellekt…
  • – Schmeicheln Sie mir nicht, lassen Sie endlich ihre Muskeln spielen.
  • – Wie?
  • – Hinauf mit dem Koffer. Der Herr Doktor möchte passieren und Sie als Sonderschüler sind wohl eher prädestiniert Muskelarbeit zu verrichten.
  • – Ich wünsche Ihnen eine halbwegs angenehme Reise, Eure Majestät…
  • – Ja, gehn Sie nur, gehn Sie. Sie unfreundlicher Geselle, Sie…
    Und was sagen Sie zu der heutigen Jugend, Herr Doktor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.