Harry Rowohlt

Harry Rowohlt ist tot, und ich habe noch nie ein Foto von ihm gesehen, als er jung war. Er ist einer der wenigen, wie Robert Duvall, Gene Hackmann und Derrick, die schon immer alt, oder sagen wir, reifer, waren.

Nett der Anschiss, den er einer Nachruferin von Jörg Fauser hinterherschickte, die Fauser als „nicht sympathisch“ bezeichnete: „… Aber warum schreibt sie dann einen Nachruf auf ihn? Soll sie doch einen Nachruf auf jemanden schreiben, der nicht schreiben konnte und der nicht sympathisch war; solche Leute sterben doch auch manchmal.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.