Sagt der Klempner (2):

„Zugegeben, ich rieche ein bisschen, vor allem gegen Abend hin, denn oft schwitze ich wie Sau, wenn ich unter den Spülen herumkrieche und die verstopften Syphons der Waschbecken aufschraube und den verfilzten Pelz eines Bibers rausforchle … is natürlich kein Biberpelz, sondern der Pelz der Frau des Hauses, der Frauen des Hauses. Und in der Zeitung lese ich dann von einer Kolumnistin, dass wir Männer stinken, in der U-Bahn, der Tram und so, Achselschweiß und ungewaschene Füße, und alles was Mann ist, ist irgendwie scheiße und stinkt, aber wenn die Damen an einem vorbeiziehen, dann klatscht mir das billige Deo ins Gesicht wie eine flatternde Lastwagenplane, ich meine, ist das dann gut? Oder eben nur die Kosequenz der mangelnden Quote, weil sich die Frauen kein teureres Deo leisten können? Und das ist dann bereits wieder mein Fehler?

Und wieso gendert eigentlich niemand: Mörderinnen und Mörder, Einbrecherinnen und Einbrecher, Spekulantinnen und Spekulanten, Vergewaltigerinnen und Vergewaltiger, Steuerhinterziehrinnen und Steuerhinterzieher?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.