Heute, in der Redaktion

Als heute morgen die Lady die unser Crystal Schälchen befüllt, die Redaktionsräumlichkeiten betrat, zog sie sofort alle Blicke auf sich. Was war mit ihr los? Was war mit ihr geschehen?
Sie schwebte und flatterte gleichsam wie Alis Butterfly von Schälchen zu Schälchen und ihr sting war die großzügig bemessene Portion Meth. Aber das war es nicht. Es war die neue Leichtigkeit, die uns allen auffiel. Jawoll! Neue Leichtigkeit. Sie hatte abgespeckt. Aber richtig. (Man erinnere sich an den Redaktionsbeschluss vom 29. Dezember 2014.)

„Und ich weiß auch wie“, sagte Pepita, unsere 17-jährige Türsteherpraktikantin, die ebenfalls ein wenig spitz um die Nase geworden war.
„Ach ja“, meinte unser Oldie, der erstaunlich behände aus seinem tiefen Redaktionssessel aufstand und heran glitt wie Roger Federer auf einen Netzball zu. Sein hährener, schwarzer Pullover, der sonst seinen Korpus verhüllte, wie das enganliegende T-Shirt mit dem Peacezeichen eines seiner „Jesus Superstar-Freunde“ von damals, schien wahrhaftig zu flattern. Was war hier denn los, fragten wir uns alle und sahen uns mit brüllender Ratlosigkeit im Blick an.
„Ich weiß es auch“, sagte er ungewohnt sanft und gut gelaunt. „Hab das Buch in ihrer Tasche auch erblickt.“
„Was für’n Buch?“, fragte jemand.
„Endlich Kokain“, antwortete Pepita vorlaut.
„Endlich Kokain?“
„Na klar. Von diesem Typen, der diese verschwatzten Ego-Romane schreibt …“
„Die kann sich doch kein Kokain leisten.“
„Unser Crystal tut’s auch. Als Appetitzügler.“
„Und was ist mit dir, werte Pepita? Was ist es, was dein süßes Näschen so angespitzt hat?“
„Dinnercanceling“, sagte Pepita und verzog angewidert das Gesicht.
„Harte Sache“, sagte unser Oldie mitfühlend.
„Geht so“, sagte Pepita verächtlich. „Ich zögere das Dinner bis zum „Dschungelcamp“ hinaus, schaufle mir dann den Teller voll und sehe die Wappler all diese Kameleier und Krokodilpenisse schlucken. Das war’s dann mit Dinner. Und was ist mit dir ?“
Aber unser Oldie grinste nur, tänzelte zurück zu seinem Redaktionssessel. Und dann geschah es: Er ließ sich wie weiland Jack Palance bei der Verleihung eines Ehrenoscars zu Boden sinken und machte 5 einarmige Liegestütze. Na gut. Jack Palance war damals 72.
Wie alt ist eigentlich unser Oldie?
Egal. Palance hatte weit mehr als 5 geschafft. Da würden noch ein paar Kilos runter müssen.

Bei uns allen, verdammich, bei uns allen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.