Out of the west: Valentin Hitz legt auf

Ich gehöre auch zu jenen, die auf die Frage, was sie denn für Musik hören, in lapidarer Franz Dobler-Manier antworten:“Ziemlich viel Countrymusik.“
Wer mit dieser Vorliebe in Wien lebt, der ist meist zuhause anzutreffen, denn der Wiener mag seinen Country meist nur mit Stetson und dem Nachbau des Peacemakers von Samuel Colt im Halfter.

Nicht so mein Ding, aber ich bin sicher, dass es am Dienstag Abend beim „Elektro Gönner“ in der Mariahilferstraße 101/1 mein Ding sein wird, wenn der famose Valentin Hitz die Scheiben kreisen oder den Laptop anwerfen wird.

Oder wie er selber schreibt:
„Das musikalische Spektrum? – From Asphalt-Cowgirls to Haystack-Crooners…
also für und von …
Country-Blues & Western-Swing…? oder eben einfach Country.

I’ll be there. Vielleicht sogar mit Peacemaker …

2 Antworten auf „Out of the west: Valentin Hitz legt auf“

  1. @Dobler
    Ja, let the bon Temps rouler!
    Das war es, wann gestern Nacht beim Elektro Gönner abging. Wie zu den besten „Trash“-Zeiten. Ti ricordi, Franz?

    Ich würds mal vorsichtig formulieren: Ich kenne kaum einen genialeren Nacht-Platz in Wien.
    Hier der Link:

    http://www.elektro-g.at

  2. AWRIGHT – GOOD TASTE IS TIMELESS! Ich wünschte, ich könnte in Wien und dabei sein. Elektro Gönner klingt unglaublich, wieso heißt das so bzw. was heißt das? Man gönnt sich ja sonst nicht jeden Elektrogroove.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.