„Was ist ein Neger?“

Neulich traf man sich wieder mal im auf Antiquariat aufgeziegelten TV-Kabuff von Sychrovskis „erlesen“ und huldigte dem Genie Österreichs. Und wenn dem österreichischen Genius gehuldigt wird, muss natürlich ein geistiger Minderleister seine Prügel beziehen, und man wäre nicht in Österreich, wenn es nicht der „Piefke“ wäre, und wenn’s nicht der „Piefke“ ist, so ist es halt der Ami. So auch diesmal.

Da saßen sie, der Sychrovski Heinze, der Zigarettenphilosoph Robert Pfaller, der greise Journalist und Autor Hugo Portisch plus einer schweigsamen Lady, und ergingen sich in Klagen über die vermaledeite „PC“, die es ihnen nicht mehr erlaubte den „Neger“ auszupacken und unbeschwert im Munde zu führen. Und warum, ja, warum? Weil der dumme und grausame Ami sich nun seiner Taten schämt und die Nachkommen seiner schwarzen Sklaven nicht mehr „Nigger“ nennen will.
Und büssen muss dafür das Hochkulturland Austria, weil es jetzt mit dem „Mohr im Hemd“ ein Problem hat. Und auch das „Zigeunerschnitzel“ muss dran glauben, die Menuekarten des Landes werden verstümmelt, und Sychrovski wusste zu berichten, dass der Ottfried Preussler noch auf dem Sterbebett dem „Neger“ in seinen Hotzenplotz-Büchern abschwören musste. Es ist ein Gfrett. Und warum das alles? Dies war in dieser Runde nur eine rein rhetorische Frage: Der Ami hats verbockt und uns eingebrockt, wie den restlichen Scheiß auch, claro.
Die Sache mal vom Standpunkt der Betroffenen (um das geht es nämlich bei PC!) zu betrachten, tat man natürlich nicht, denn Neger bleibt Neger, und den „Mohr“, da wusste der Pfaller Bescheid,  gibts schon seit dem Mittelalter, und was es seit dem Mittelalter gibt, das kann doch nicht falsch sein, oder? So gings also dahin, wie man so sagt.

Aber der Held der ganz jungen Österreicher ist ein dunkelhäutiger Fußballer. Er heißt David Alaba und spielt bei Bayern München. Und um die schwärmenden Jungs und Mädchen ein bisschen zu provozieren, sagte ich zu ihnen: „Hey, das ist doch ein Neger, oder!“
Sie blickten mich verständnislos an.
Und mein kleiner, kluger Neffe antwortete: “ Was ist ein Neger?“

Tja, so kanns gehen. Während die ältlichen, egoistischen Dummköpfe noch über dummes Zeug lamentieren, ist für die Jugend der ganze Scheiß längst gegessen, beziehungsweise, sie wissen nicht mal mehr, über was die verhärmten Gurken abschwallen.
Find ich ziemlich gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.