Warum dauert das so lang?

Heute las ich im Zeit-Feuilleton, dass Ferdinand von Schirach nicht schreiben kann. Ich saß auf dem Fahrradergometer im Geisteszentrum, die artgerecht gefaltete Zeitung auf dem Display, machte Intervalltraining, schwitzte dabei wie Matthias Steiner im Fernsehstudio und dachte: Warum, zum Hügü, hat das nur so lange gedauert? Brauchte es tatsächlich vier kalte Krimis, bis man es endlich kapiert hatte?

Nun ja. Es reicht eben nicht, knappste Aussagesätze zu schreiben um wie Hemingway oder Carver rüberzukommen, man muss in die kurzen Sätze auch noch das Richtige reinlegen. Alle wissen das. Nur die Kritiker nicht.

Auf der anderen Seite, verteidigte Ursula März die staatliche Subevention für Autoren und zog zu diesem Behufe Martin Mosebach heran, der es ohne Zuschüsse aus Steuergeldern wohl nicht bis zum Büchner-Preis-Träger gebracht hätte … Wird das wieder so lange dauern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.