Südufer-Alemannen im Zug (Ausland)

Ein Trüppchen Südufer-Alemannen im Zug. Von Salzburg nach Linz. Von der Mozartkugel zur neuen Oper. Kulturisten, also. Sie sind im Ausland. Man merkt es an der Lautstärke. In der Schweiz würden es die Oldies – mit junger Verstärkung – nicht wagen, so laut im Waggon herumzuproleten. Und wenn man schon im Ausland ist, dann genehmigt man sich gerne ein Gläschen.

Ein Viertelchen Weißwein wird geordert. Zum Fläschchen bringt die ungarische Kellnerin 3 Gläser. Das reicht den Südufer-Alemannen aber nicht. Sie schicken sie – ungeniert – um ein viertes Glas. 4 Gläser und 1/4 Wein! Sie prassen wieder mal! Sie erheben sich von den Sitzen und prosten sich durch den ganzen Waggon zu. „Söll gältä!“

Dann, als der Zug nach einer halben Stunde in Linz einfährt wo sie raus müssen, fragt eine: „Müssen wir jetzt auf Ex austrinken?“

Da bekam ich eine Gänsehaut …

2 Antworten auf „Südufer-Alemannen im Zug (Ausland)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.