Heute im „NACHTASYL“ (Wien)

Heute Abend ist der Untergündler von Welt im Wiener „Nachtasyl“ anzutreffen. So auch die gesamte Blockredaktion, die wieder mal einen ihrer notorisch spießigen Betriebsausflüge absolviert.
Unser Blocker Andreas Niedermann campierte im Jahr 1989 direkt über dem berühmten Nachtlokal (20Uhr-04Uhr), in einem Badezimmer von 120qm.
„Eine verdammt gute Zeit“, wie er neulich wieder mal bemerkte, wobei er verschwieg, dass sie ihn beinahe das Leben gekostet hat. Aber das ist eine andere Geschichte…

Außerdem hat der österreichische Autor Josef Haslinger eine durchaus sehenswerte Doku (Die Heimat der Heimatlosen) über das „Nachtasyl“, die Gäste, und den großartigen, gewaltigen Wirt Jiri Chmel gedreht. Kann sich der geneigte Zuschauer unter folgendem Link ankucken:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1214118/Nachtasyl+-+Die+Heimat+der+Heimatlosen

Nicht zu vergessen der Roman „Die Stümper“, von Blockredaktionsmitglied Andreas Niedermann, dessen Handlungshintergrund das „Nachtasyl“ bildet.

12.04.2013
20:00 Uhr
Josef Haslinger liest Gedichte von Ivan Martin Jirous (»Magor«)

Musik: Daša Vokatá

Bar-Cafe Nachtasyl
Stumpergasse 53-55
1060 Wien

Eine Antwort auf „Heute im „NACHTASYL“ (Wien)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.