Glaubt der Papst nicht an Gott?

Ich bin enttäuscht. Schwer enttäuscht.
Der Stellvertreter Gottes geht in Frühpension. In die „Hacklerpension“, wohlgemerkt, die eigentlich nur den Schwerarbeitern zustünde, aber vor allem von Beamten genutzt wird. (Lachen Sie jetzt nicht, ja!?)
Ist Papst also nur ein Job? Ein Tritt auf der Karriereleiter?
Ich war bislang der Meinung, dass dieses Amt nur los wird, wer von Gott abberufen wird? Falsch.
Es sieht so aus, als glaube der Papst nicht an Gott. Man könnte vermuten, dass er den Müller nun gesichtet hat, der, seiner Schwachheit geschuldet, überall rumliegt. Nun ja, einfach ist das nicht, zugegeben. Der Vatikan ist Härte 10. Kardinäle sind alte Männer die nichts zu tun haben. Außer Intrigen spinnen, und von knackigen Knabenpopos träumen. Da ist was los, im Vatikan, mein Lieber. Dagegen ist die Wiener Highsociety ein Kindergeburtstag.

Aber das Schöne am Papstrücktritt: Er eint. Es sind sich alle so wunderbar einig. Von Axel Schulz über die Kardinäle bis Angela Merkel. Alle beugen ihr Haupt in Demut. Politiker, die sich lieber öffentlich ein Intimpiercing anbringen lassen würden, als aus ihrem Amt zurückzutreten, nutzen die Gelegenheit um dem Bayern zu huldigen. Denn er ist gleich Jesus, der mit seinem Opfer hinweg nimmt die Sünden der Welt, auf dass sie, für ewiglich im Amt bleiben können. So funktioniert Katholizismus.

Viele faseln auch von einem „Mordernisierungsschub“ im Pontifikat, den der Benedetto ausgelöst haben soll. Der Papst kann zurücktreten. Das ist modern. Auch tut er twittern. Das ist auch modern. Dieser Papst war, Conclusio, ein Modernisierer. Etwa so wie jene Islamisten, die die Hände von Dieben nicht mehr abhacken, sondern mit modernsten Operationstechniken, amputieren. So in etwa.

Irgendwas hat es auf sich, mit diesen bayrischen Männern. Diesen Seehofers, zu Guttenbergs, Ratzingers und Konsorten. Immer zuvörderst mit den Moralgeboten – für andere.

Und wie von zu Guttenberg nur seine Lügen und das Plagiat bleiben wird, so bleibt von Ratzinger sein schwacher Rücktritt.

Manchmal ist Gottes weite Welt auch gerecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.