Wieder mal Satire

Nun ist es raus: Die Website «Haider Gebetsliga« war ein Hoax. ( http://heiligerhaider.wordpress.com/ )

Satire, nennt der Betreiber das Ding, das er seit 2009  – auch international viel beachtet – mit bigottem und wahnwitzigem, mit dämlichem und herrlich-heiligem Haidermüll befüllt hat.

Satire? Niemand hat’s bemerkt. Aber wie denn auch?
Hier sieht alles aus wie Satire: Verurteilte Straftäter im Parlament, schmissfressige Rosstäuscher als Nationalratspräsidenten, Meineidseppeln und Beutelschneider als Finanzminister, Richterinnen und hohe Beamte als Serien-Erbschleicher, eiercoupierte Schäferhunddarsteller als Landeshauptleute, als adlige Bauern verkleidete Schmiergeldverteiler, menschlich enttäuschte Viezkanzler, die eigentlich ob der großen Zahl der Enttäuschungen längst an gebrochenem Herzen gestorben sein müssten (hätten sie denn eines…),  Ex-Politiker und Manager von Staatsbetrieben mit Gedächntnislücken die einer absoluten Demenz ähneln, und für die sie eigentlich entmündigt gehören; und über allem schwebt die „Unschuldsvermutung“, ein Zusatz, den die Nachrichtensprecher schon vor beinahe jeden Politikernamen schmieden müssen.

Wie, bitte, soll man da Satire erkennen?

Es ist ein Beweis des kompletten Irrsinns, dass in diesem Land die professionellen Satiriker noch nicht Hungers gestorben sind oder bei Billa die Regale auffüllen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.