«Badewetter«

^Gestern, fast 20 Grad kühler als sonst, roch es zum ersten Mal nach Herbst.
Es war der beste, hoffnungsvollste Geruch, ja Duft, der letzten 2 Monate.

Die Ösi-Wetterfrösche sprechen immer wieder von „Badewetter“. Draußen hat es 37 Grad, sie sitzen in klimatisierten Büros und erzählen mir, dass es „Badewetter“ gibt.

Dies sind die Momente, wo es mir ganz gut gelingt mich mit dem Weltuntergang im Dezember abzufinden. Der Menschheit, die sich solche Dämlichkeiten gefallen lässt, muss man nicht hinterher weinen.

Ich ficke deine Mutter, Sonne!

Eine Antwort auf „«Badewetter«“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.