Penalty

Hab ich denn nicht immer was zu meckern?
Aber ja doch. Fußball. Die Spiele dieser EM sehen aus wie die europäischen Flughäfen. Irgendwo steht, wo man gerade ist. Aber sonst gleichen sich die Dinger wie eineiige Zwillinge.
Kurzpassspiel. Tiki-taka. Nicht nur von der iberischen Halbinsel. Auch die Azzuri, die Germanen, die Briten. Globalisiertes Gekicke.
Nach einem halben Dutzend Spiele fragt man sich müde, wo denn der gute alte, nervtötende Catenaccio geblieben ist? Oder das laufdepperte „kick and rush“ der Briten? Sack nach vorne, Flanke, Kopfball, Tor. Wie gute Prosa.
Jetzt sieht man alleweil geschicktes Ballgeklöppel.
Oh yeah, ich bin alt. Und vor allem: Ich versteh vermutlich nichts von Fußball. Aber das Maul drüber zerreißen, das kann ich noch.

Eric Cantonas macht jetzt Filme. Und der Vorgänger von Wayne Rooney, Paul Gascoigne wird im Ruhestand das tun, was er schon im Vorruhestand getan hat: Gurgeln und stolpern bis die Flanke kommt.

Aber all das beklagte ich schon zur WM 2010 (Danke, Michael). Ich wiederhole mich. Aber dass ich mich noch an meine Wiederholungen erinnere, beruhigt mich doch ein wenig. 2010 wurds dann noch richtig gut … Oder doch nicht?

Eine Antwort auf „Penalty“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.