Der war echt gut

Nicht, dass es mir nicht vollkommen blunzen wäre, aber bemerkenswert ist es doch: Die Austriaken überwinden ihren Chauvinismus – den man hier Patriotismus nennt – und ernennen einen Ausländer als NATIONALTRAINER der Fußballmannschaft. Einen Schweizer. Ab ins Kuriositätenkabinett. Marcel „who?“ Koller, heißt der Auserwählte, und manch Fußball-Eidgenosse mag sich noch erinnern. Aber an was, und an wen? St. Gallen? Schweizer Meister?

Gut. Zu den Fakten:

1. Der Mann hatte seit zwei Jahren keinen Job. – 2. Der Mann war vielleicht billig (Obschon von Günther Netzer hochgelobt). – 3. Er ist Ausländer. Aber zumindest kein Piefke. – 4. Er ist Schweizer und wird vermutlich pünktlich zum Training erscheinen (das werden einsame Stunden, mein Lieber) – 5. Er ist so unberühmt, dass jeder der 27 wichtigsten Funktionäre des ÖFB ihm sagen wollen kann, welche Aufstellung er präferiert. Abwechselnd. – 6. Was für ein Witz. – 7. Warum Witz? Es ist die österreichische Nationalmannschaft. – 8. Jetzt is erst Mal a Ruah, und die Funktionäre können sich endlich wieder ihrer Hauptaufgabe widmen: Dem Intrigieren. Gegen den neuen Nationalcoach. Zusammen mit den vereinten Cordobarianern, dem Hanse, dem Schneckerl und den anderen Polstern.

Ich gratuliere von dieser Stelle aus recht herzlich!

Machs guet, Mäsä, und lueg, das schnäll än andärä Tschob hesch!

3 Antworten auf „Der war echt gut“

  1. Wußte nichtmal, dass in der Schweiz UND in Österreich Fußball gespielt wird. Ich dachte die können nur aufm Schießstand rumballern und Faustball spielen…

  2. Also gerade das Interview gestern in der ZIB 2 war sehr angenehm – nicht wie mit den österreichischen Trainer-Analphabeten.
    Fußballerisch schlechter kann´s ja kaum werden, und der Schweizer wird sicher Hackeln und den Job ernst nehmen.
    Aber eigentlich ist es mir, wie dem Niedermann auch, ja voll blunzn.

  3. Der braucht nicht viel nach einem anderen Job zu „luege“, die werden ihn so schnell wieder rausschmeißen, dass der Arbeitsmarkt seine Abwesenheit gar nicht bemerkt haben wird.
    Wetten?
    Der wird ein paar Partien verlieren, geht ja nicht anders mit der Mannschaft, und dann kommt Hanse als Interims- Trainer….
    Bringt zwar auch nicht viel, aber die Interviews sind dann wenigstens lustig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.