„Heimat großer Kinder“

Möge noch jemand behaupten in der österreichischen Politik herrsche Stillstand, und die eigentlich Arbeit der Koalition bestünde aus dem Ausformulieren von Arbeitsplänen, mit denen dann auch die eigentliche Arbeit bereits getan sei. Nichts da. Jetzt wurde – nach schmachvollem Verhalten der ÖVP-Männchen – eine inkriminierte Textstelle der Nationalhymne geändert. Aus „Heimat großer Söhne“ wurde „Heimat großer Töchter, Söhne“. Es gab auch andere Vorschläge. Und meiner Meinung nach ist diese Lösung etwas suboptimal, zumal auch „Heimat großer Kinder“ zur Auswahl stand.

Eine Antwort auf „„Heimat großer Kinder““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.