Verdauungsprobleme

Als junger Mann, sehr bemüht gleichzeitig Hippie und Lehrling zu sein (was nicht leicht war), sah ich einmal den Auftritt einer sehr bekannten, aber lokalen Bluesband. Es war eines jener magischen Konzerte, wo der Funke von der Band auf’s Publikum übersprang. Der Gitarrist war mein Gott. Für mich stand er in einer Reihe mit Clapton, Alwin Lee und Keith Richards. Nur Hendrix war noch ein bisschen besser. Aber er war groß. Ganz groß.

Als ich zwei Tage später mittags wieder zur Arbeit ging, sah ich ihn wieder. Es war atemberaubend. Er stand in der Einfahrt des nachbarschaftlichen Malereibetriebs, und ließ sich vom Chef zeigen, wie man Fensterläden anschliff und reinigte. Am Abend, als ich wieder nach Hause kam, war er immer noch da und bearbeitete die Fensterläden. Später sah ich noch, wie der Chef ihm Geld gab. Er nahm seine Jacke vom Stuhl und ging.

In diesem Augenblick begriff ich etwas, das ich, mehr als 30 Jahre später, immer noch nicht richtig verdaut habe.

4 Antworten auf „Verdauungsprobleme“

  1. aha.
    muss wohl erst den letzten schicksalsschlag verdauen. hab den blick aufs nichtigste verloren.
    herzlich,
    deformation einer professionellen

  2. dumme frage. fehlt da im letzten satz nicht das wort nicht?

    also: in diesem augenblick begriff ich etwas, das ich, mehr als 30 jahre spaeter, noch immer nicht richtig verdaut habe.

    sorry fuer meine oberlehrerhafte korrektur… das ist eine deformation professionelle.

    herzlich,
    christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.