Positively backyard

Gestern wieder mal, im ORF, einen Talk über den Alkoholmissbrauch der Jugend gesehen. Köstlich.

Ich wundere mich immer wieder, warum nie jemand so eine Runde verlässt? Wegen fortgesetzter Beleidigung der Intelligenz? Oder so. Wo ist eigentlich Kinski geblieben? Wo die zwei Klitorisfinger auf Leder, von Nina Hagen?

Wenn man alt ist, hat man schon einiges gesehen. Und einiges hat man schon zigmal gesehen und wird es wieder sehen, wenn man blöd ist und wieder hinsieht. Wie ich.

Aber manchmal ist es einfach entspannend die Blödmachmaschinerie am Laufen zu sehen, wie eine betrunkene Waschtrommel die sich für den Nabel der Welt hält.

Das, lieber Henk, ist vermutlich nicht positiv genug. Aber ich sehe in meinem Hinterhof die schweren, weißen Holunderblüten im Wind wippen, und die lebhafte Diskussion der Lindenbaumblätter. Und von vorne, zur Straße hin, sind noch keine Schüsse zu vernehmen. Nicht mal Trillerpfeifen. Ist das positiv genug, ihr Henkens?

Eine Antwort auf „Positively backyard“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.