Übersutert und zugeeichert

Ich bin ein Depp. Ich sehe fern. Auch Schweizer Kultursendungen. Ich bin der Meinung, dass diese die Befindlichkeit eines Landes spiegeln. So gut zumindest, wie Polittalks. Ich hab’s schon mal an anderer Stelle gesagt: Man sucht in der Schweiz offenbar mit Gewalt die geistige Provinz. Zur Zeit. In den Kultursendungen nur noch Muscials, Gutmenschenfilmchen von berühmten Söhnen berühmter Väter (suchen Sie sich einen aus, es gibt viele), alles ist so übersutert und zugeeichert, dass man denkt, selbst der Moderatorin Salathe könnte es zu viel werden, obschon die nur darauf aus zu sein scheint, die kulturellen Leistungen Basels gegenüber jenen Zürichs herauszustreichen. Den Müller kenn ich seit meiner Geburt: Basel versus Zürich. Ein Brüller. Immer noch.

Und dann noch der Beitrag über eine ganz berühmte Slam-Poetin. Kaiserin Lara l. Aus dem Thurgau. Und alles in einem Dialekt, für den es – hört man in anderen Kantonen oft – einen Waffenschein braucht. Diese Poetin von 23 Jahren mit dem Sexappeal einer 11-Jährigen Sonntagsschülerin, hat ein berühmt gewordenes Poem verfasst. Und das Video dazu, gleich selber mitgeliefert. Sie überfährt mit einem alten Deer-Traktor junge Männer. So was ist einfach Klasse. Provokant. Politisch. Da mag auch Alice Schwarzer, die Übermutti des Feminismus, juchzen und holleien. Und dann wurde die Dichterin auch noch von einem ergrauten Buben, zum Interview gebeten. Es tat weh. Ich wünschte mir inbrünstig der graue Bube und die Kaiserin würden sich für einen Kuss in die Arme sinken. Daraufhin würde die Polizei, angeführt von Detektiv Laszlo Kish, das Studio stürmen, den grauen Buben und die Kaiserin mit dem leeren Gesicht, verhaften, und mal richtig in die Mangel nehmen. Hart aber unfair. „Wo waren Sie, als die Kunst noch nicht dazu da war, die Menschen zu infantilisieren?“

Ich finde, man sollte Christoph Blocher einen Slam-Poetry-Preis verleihen. Ich habe ihn neulich gesehen. Er war verdammt gut. Wie er da mit den Armen ruderte, herumtanzte und redete. Der Inhalt? Ist doch auch bei den anderen wurscht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.