Wird schon schief gehen

Manchmal tu ich Dinge, lass mich auf Unternehmungen ein, von denen ich im Vorhinein weiß, dass sie schief gehen werden. Dann frage ich mich, warum ich das eigentlich tue. Nun, ich habe im Laufe der Jahre herausgefunden, dass es mir blunzen ist wenn die Sache abverreckt (wie der Wien-Schweizer so sagt, und damit beiden Idiomen Rechnung trägt). Und warum ist es mir blunzen? Bin ich etwa ein Narr? Dies möchte ich nicht ganz ausschließen, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht eben groß.

Es gab eine Zeit, da ging ich ins Casino und spielte Roulette. Natürlich hatte ich nicht wirklich was zu setzen, nur so Kleinzeug, ein paar Scheinchen halt, und so dauerte es nicht lange bis ich rausfand, dass man mit kleinem Einsatz auch nur kleine Gewinne machen konnte. Darauf hin, fand ich noch heraus, dass es mir unter diesen Umständen einfach egal war, ob ich gewann oder verlor, denn es stand kaum was auf dem Spiel. Der kleine Gewinn änderte nichts an meiner Lage, und der Verlust ebenso wenig. Warum spielte ich? Nette Art des Zeitvertrieb‘. Man zog sich ein Sakko an, band sich eine Krawatte um, und begab sich an einen Ort der Ruhe und Konzentration. Ich mochte die gedämpften Stimmen, die Spannung die in der Luft lag, die Drinks, die von coolen, diskreten Kellnern serviert wurden; die ganze lärmende Scheißwelt blieb ausgesperrt, und das kostete halt ein bisschen was. Wer ins Kloster geht, um ein Wochenende zu schweigen, der zahlt auch, oder?

Irgendwann verlor ich das Interesse und ging nicht mehr hin. Aber hin und wieder lass ich mich auf Unternehmungen ein, von denen ich ahne, dass sie irgendwie schief laufen werden. Das macht nichts, finde ich. Es gibt nur einen Punkt, der zu beachten ist: Man sollte seine Zeit nicht verschwenden. Ab einem gewissen Alter zumindest.

Ich arbeitete mal in der Crew eines weisen Mannes. Wir waren eine verdammt gute Crew. Wir verstanden uns blind. Da brauchte einer nur die Hand auszustrecken, und der andere legte ihm das richtige Werkzeug rein. So gut waren wir. Aber der weise Mann, schleppte immer jemanden an, der überhaupt nicht zu uns passte, irgendeine Nervensäge. Unser Protest ließ den weisen Mann kalt. Er war der Meinung, dass es nicht zu sehr flutschen und so unsern Übermut kitzeln sollte. Es könnte sein, dass er damit recht hatte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.