Der halbe Mann

Einmal habe ich eine Doku über einen Mann und seine Familie gesehen. Sie lebten zusammen am Rande irgendeines Kalkuttas, im Windschatten und Schutz eines Eisenbahndamms. Der Mann, und Vater von 4 oder 5 Kindern, war nur ein halber Mann. Er hatte nur ein Bein und einen Arm, als wäre er auf dem Gleis eingeschlafen, während der Zug heranraste. Aber der halbe Mann sorgte für seine Kinder. Er sammelte irgendwelche Dinge aus dem Müll, die er verkaufen konnte. Dann kauerten er und seine Kinder am Bahndamm und aßen Reis. Man konnte sehen, dass seine Kinder ihn liebten, und er seine Kinder liebte. Sie sprachen nicht viel, und ihre Gesichter waren lebensernst und offen. Sie waren eine Familie.

Was soll ich sagen? Ich hätte ihnen stundenlang zusehen können. Dem halben Mann, wie er sein Leben lebte und seine Familie versorgte, dort unten, im Schutz des Bahndamms.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.