Neulich, in der Trottel-Hölle

In der Schweiz wurden kürzlich Priester, die des Kindesmissbrauchs beschuldigt werden, verhaftet. Hier, in Ösi-County, ist Kindsmissbrauch nur ein Offizialdelikt wenn die Täter die Richtigen sind, also zum Beispiel keine katholischen Amtsträger. Das ist halt so.

Dafür bestellen die Bischöfe eine „unabhängige“ Opferschutzbeauftragte, die ehemalige Landeshauptmännin Waltraud Klasnic, die vor einigen Jahren wegen Mauscheleien mit adligen Zoobetreibern und ein paar Millionen Steuergeldmiesen, ihren Steirerhut nehmen musste. Die „unabhängige“ Opferschutzbeauftragte wird natürlich von der Kirche bezahlt, und ist außerdem im Verein irgendwelcher „Freunde des Priestereminars der XY“ engagiert.

Nun, in jedem demokratischen Land würde diese Meldung sofort als Satire entlarvt. Aber in Österreich gibt es keine Satire. Auch wenn es Burschen und Mädels gibt, die sich als Satiriker bezeichnen und sich in der „ZEIT“ über ostdeutsche Arbeitsimmigranten lustig machen. Aber es ist weit und breit keine Satire zu erkennen, außer der einen, realen.
Manch einer mag sich fragen, warum dem so ist? (Viele werden es nicht sein.)

Nun, es ist so, weil sowas für ganz normal gehalten wird. So wie es hierzulande auch normal ist, wenn ein Beamter, der einen mutmaßlichen Dealer von hinten zu Tode genotwehrt hat, diesen Fall auch selber untersuchen darf. Ist doch logisch. Kennt doch kein anderer besser die Faktenlage, oder?

Tja, Freunde, so lebt es sich in der Trottel-Hölle ziemlich gemütlich. (Außer man wird gerade von einem Prachtexemplar der kirchlichen Erziehung gevögelt oder zu Boden geschlagen. Aber das ist halt so. Kann man nix machen.) Es ist eine gemütliche, warme Hölle. So eine Art Hölle-Wellness. Da der Brennstoff,mit dem diese Hölle befeuert wird, nur aus dem normalen Grips, Demokratieverständnis, eigenständigem Denken, Anstand, und dem Peinlichkeitsempfinden gewonnen wird, gibt es auch nicht irre viel Heizmaterial ins Höllenrohr zu schieben, und so ist es toll-supi-gemütlich-plüschig-warm. Und die Aspacher „3 Bierbesteller“ haben sich auch schon für ein Ständchen angekündigt. Big-Teil! Oder so.

Na ja, die Opfer sind halt ein bisschen angepisst. Aber was soll man machen? Wir sind doch alle Opfer. Am meisten die missbrauchenden Priester. Was die jetzt wieder alles aushalten müssen! An medialer Verurteilung. Wie, zum Beispiel, dieser…

P.S. Ein Evergreen in der kirchlichen Vertuschungsstrategie ist auch immer wieder das Bibelsprüchelein: „Wer unter euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.“
Ich sage: Nur her mit den Kieseln.
Irgendjemand muss ja mal was tun…

2 Antworten auf „Neulich, in der Trottel-Hölle“

  1. Jetzt is aber auch mal gut. Wo sollen denn die armen Männer sich sonst austoben, wenn nicht bei kleinen Jungs? Wenn sich brave Männer schon dem Zölibat unterwerfen, sollen sie doch wenigstens heimlich ein bisschen Spaß haben dürfen. Opfer! Wenn ich das schon hör! Die haben wenigstens was fürs Leben gelernt: trau keinem über zwanzig. Und vielleicht ist auch das eine oder andere Talent aus so einer Beziehung hervor gegangen?!

    Ich weiß,
    mein Popoloch ist ordentlich gefaltet,
    aber so schön ist es doch auch wieder nicht,
    dass du, Herr Lehrer,
    drin rum stocherst,
    dass ich heut nur noch Durchfall hab.

    Ich weiß,
    ich bin noch dumm, und du bist weise,
    aber warum ich und nicht der Große, Starke?
    Weil ich, vielleicht, dich brauche,
    weil ich ganz sicher nicht
    zuhause viel erzähl?

    Ich weiß,
    ich werde schon nicht leiden,
    es gibt viel schlimmeres auf Erden,
    es wird schon passen, ich hab es ja verdient,
    und irgendwann
    ist auch das vorbei.

    Danke,
    dass du mich berührst.

  2. Trottel? Naja… ein Trottel ist doch in der Regel ein naiver Idiot der nicht weiß was er tut. Aber in diesem Spiel hier nimmt doch jeder seine geplante Position ein…
    Was brechen die Medien zusammen wenn Tom Cruise (ein guter Darsteller, wenn er sich selbst spielt ..colletaral..magnolia..interview mit einem vampir..) mal in Richtung seiner „Gemeinde“ nickt, oder Johnny T. in Haiti Hilfspakete verteilt…in Fällen von zigtausendfachen Mißbrauch (und wir sprechen hier nur von Europa – Afrika und Lateinamerika sind noch eine ganz andere Geschichte) jedoch, da sind sie um „Objektivität“ und solchen Bullshit bemüht…Fuck, heute zeigten sie sogar eine Reportage über den Schuhmacher des Papstes…
    Würde der (der Papst, nicht der Schumacher) auch nur einen Funken darauf geben, was in seinem „heiligem Buch“ steht, dann würde er seinen Sauladen sofort auflösen …
    Aber hier geht es um eines, um MACHT…
    Deswegen stellen Staatsanwälte Verfahren ein oder nehmen Politiker dicke Umschläge entgegen…
    Ein Senator aus Louisana soll mal gesagt haben: „Um mich zu Fall zu bringen, da müßten sie mich schon mit einem totem Mädchen oder einem kleinen Jungen im Bett erwischen…“
    Bei einem katholischen Geistlichen reicht nicht mal das…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.