Raptio praecox

„Gaddafi versteckt festgehaltene Schweizer“, so titel der österreichische „Standard“, um dann fortzufahren: Der libysche Revolutionsführer will sich persönlich um die Rückkehr der beiden Geiseln kümmern, fürchtet aber vorzeitige Entführung durch Schweiz.

Das lob ich mir doch, diese persönliche Kümmern des durchgeknallt gebirnten Campingfans. Auch so ne feine Jounalistenarbeit, find ich sehr lobenswert. Der Meister der Revolutionen fürchtet eine „frühzeitige Entführung“. Diese Formulierung hat doch das Zeug, zum Satz des Jahres. Finde ich ebenfalls. Keine „Ejaculatio praecox“ sondern eine „Raptio praecox“, die direkte Folge einer „Dementia praecox“, die Frage ist nur von wem? Vom irren Camper oder dem Mann der schreibenden Zunft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.