2. Sommerende im Birli

Der Sommer ist zum 2. Mal vorbei
die Bäuerin trägt nun lange Hosen
die Straßen Kuh-verschissen
welk des Busches Rosen.

Die Wäscheleine ledig
wo sonst der Kinder Sachen hingen
eine einsame Klammerfeder rostet
und träumt doch nur von nassen Dingen

Die Sonne wird schon tief geboren
die Schatten wachsen lang und länger
ich blinzle in ihre Abendshow
blick betrübt auf meine Nagelränder

Bei Lunzers reift der junge Wein heran
rot und perlend golden
wir werden ihn bestimmt auch nötig han
dann und wann
unser‘ Trübsal zu besolden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.