So läuft’s. Manchmal.

Der österreichische Weltklasse Schwimmer Markus Rogan ist in einer römischen Disco von 4 Türstehern verprügelt worden. Das hört sich nach Rogans Aussagen so an: „Ich war mit anderen Schwimmern in einem Klub, hab auf der Tanzfläche aus Versehen jemanden angerempelt, man hat mich hinausgeschmissen. Ich wollte wieder zurück, bin dabei über eine Mauer geklettert. Dann haben mich vier Türsteher in einen Raum gezerrt, ich bin ganz übel verprügelt worden.“

Rogan ist nicht auf dem Laufenden, was die Sitten in Discos betrifft. Wie sollte er auch? Er ist ein Sportler der Spitzenklasse und diese sind ziemlich oft beim Training anzutreffen, und eher weniger in Discos. Wenn man jemanden anrempelt oder jemand sich angerempelt fühlt, dann gibt’s dort Brösel. Das ist jeder Arsch seiner Ehre schuldig.

Während meiner Zeit in Italien, vor gefühlten 40 Rempeljahren, waren wir mal in einer Disco in Siena. Biedere Menschen, Familienväter und Mütter, und plötzlich kursierte das Gerücht, dass jemand den hübschen Hintern von jemandes Frau berührt hätte. Und mit einem Mal fanden wir uns alle draußen in der linden Sommernacht, so an die zwanzig Typen, und standen uns gegenüber.

Auf jener Seite wo Fabio stand, stand auch ich. Sonst hatte ich kaum einen Orientierungspunkt. Es roch nach Massenkeilerei. Ich hatte vorsorglich meine Armbanduhr in die Hosentasche gesteckt. Die Sache verlief dann doch im Sande, aber irgendwer musste sich für irgendwas bei irgendwem entschuldigen.
Der sehr formschöne Hintern der Frau soll nicht zu Schaden gekommen sein. Das Gesicht ihres Mannes blieb gewahrt, meine Uhr und meine sehr unschuldigen Zähne auch. Und die der anderen auch.

Aber andere Male gings ganz anders aus.
So Rogan-mäßig. Für mich. Und auch für andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.