Eltern

Als ich ein Kind war, empfand ich die Eltern meiner Freunde immer als überflüssig und lästig. Sie störten. Wenn sie auftauchten, dann „musste“ man immer etwas. Auch wenn es nur:“Nein, danke, ich will keinen Sirup mehr“, sagen war. Die besten Eltern waren jene, die sich nicht zeigten.

Interessant finde ich, dass sich das nicht geändert hat. Ich meine, meine Aversion gegen Eltern. Ich habe viel mit Kindern zu tun, und eigentlich keine Probleme mit ihnen. Ich verhalte mich im Kant’schen Sinne, also so, wie ich gerne behandelt worden wäre, halte mich zurück, bin da, wenn was gebraucht wird, und menge mich kurz ein, wenn es mir notwendig erscheint. Sehr, sehr selten.

Ich kenne Eltern, die sind nur Eltern. Zumindest tun sie so. Sie fummeln andauernd (physisch und auch mental) an ihren Kindern rum. Man sieht ihnen an, dass sie hauptberuflich Kinderbefummler sind. Und wenn man Pech hat, und sich mit ihnen unterhält, dreht sich die Unterhaltung um Kinder. Als wären Kinder ein Zwangsneurose. Oft sieht man Muttis die sich schon nutzlos vorkommen, wenn ihr Kind mal zwei Minuten selbstvergessen spielt. Dann eilen sie hin und stecken ihm eine Flasche in den Mund oder ein Bio-Gummibärchen.

Vielleicht wissen sie nicht, dass man das nicht tun sollte. Sie wirken so, als hätten sie ein schlechtes Gewissen. Und aus diesem schlechten Gewissen heraus, befummeln sie den Nachwuchs, hätscheln ihn und fürchten sich zu Tode, wenn er auf ein Hochbett klettert und darunter nicht mindestens eine Einmeterfünfzig dicke Gummimatte liegt, und der Notarzt gleich daneben sitzt. Ehrlich gesagt: Ihr Verhalten macht mich halb krank. Es ist ein bisschen so, wie wenn man durch die Straßen geht und alle Leute die einem begegnen so hässlich sind, dass man sich abwenden muss. (Was nicht wenig vorkommt.) Es ist schmerzlich.

Kinder sind manchmal auch schmerzlich. Vor allem ihr verdammter Lärm. Aber irgendwie sind sie auch zart, und ich schätze ihre direkte Art, und das ungezwungene Gespräch mit ihnen und ihre Wissbegier.

Ist ein Jammer, dass wir all das im Laufe der Zeit verlieren. Aber wie der große C.B. schon sagte: „Jeder Mensch wird als Genie geboren, und als Idiot begraben.“

Eine Antwort auf „Eltern“

  1. ..yeahhh, hatte neulich auch so einen „Kollegen“ meiner Tochter zu Gast. Der beschwerte sich, dass ich Worte wie „cool“ benutzte. „Das sagt man nicht!“, so sein Kommentar. Die Eltern? Zappeln = Meckern, „icke“ sagen = Meckern, am Sack kratzen = Meckern… dass so ein Kontrollwahn nix bringt mußte ich dann abends festsellen; mit einem beherzten Griff ins (überschwemmt) Scheißhaus fischte ich einen Klosteinhalter, umwickelt von 15 m Klopapier heraus, den das Gör da versenkt hatte…glücklicherweise hatte ich meinen Schiss für diesen Tag schon lange erledigt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.